Heidelberg: Die Alte Br├╝cke / The Old Bridge

Die Br├╝cke

Sch├Âne Br├╝cke, hast mich oft getragen,
Wenn mein Herz erwartungsvoll geschlagen
Und mit Dir den Strom ich ├╝berschritt
Und mich d├╝nkte, deine stolzen Bogen
Sind in k├╝hnerm Schwunge mitgezogen
Und sie f├╝hlten mein Freude mit.

Weh der T├Ąuschung, da ich jetzo sehe,
Wenn ich schweren Leids hin├╝bergehe,
Da├č der Last kein Joch sich f├╝hlend biegt;
Soll ich einsam in die Berge gehen
Und nach einem schwachen Stege sp├Ąhen,
Der sich meinem Kummer zitternd f├╝gt?

Aber sie, mit anderm Weh und andern Leiden
Und im Herzen andre Seligkeiten:
Trage leicht die bl├╝hende Gestalt!
Sch├Âne Br├╝cke, magst du ewig stehen,
Ewig aber wird es nie geschehen,
Da├č ein bessres Weib hin├╝berwallt!

Photos aus:
Traumstadt Heidelberg
Edition Braus
,
bearbeitet mit
Micrografx Photopublisher

Top

back